Venus-Neptun – Vertrauen ist Entscheidungssache

Venus-Neptun

Venus-Neptun
Venus Opposition Neptun- Vertrauen oder Erwarten

Trifft Venus auf Neptun, verursacht das eine Auflösung oder Verwischung von Werten im übertragenen Sinne oder Verlust von Sicherheiten. Dies kann auch gezielte Loslösung von materiellen Werten zur Hilfeleistung für die Not anderer sein, oder treiben Geschäfte mit Zigaretten, Alkohol oder anderen Drogen.

Venus-Neptun gehören zum Wirtschaftszweig der Chemie und Pharmazie, Geschäfte mit der Umwelttechnologie.

Der Venus-Neptun Zyklus begann am 20. März 2016 (18:44 MEZ) mit der Venus-Neptun Konjunktion im 6. Haus auf 10° 16´ Fische. –  Die Spanne der Unschuld:

11° Sucher nach Erleuchtung werden in das Heiligtum geführt.
Einführung des bewussten Gemüts in die intuitiven Seelenbereiche. Widmung des Selbst. Selbsterweckung oder Auslieferung an innere Ängste.
Das Venus-Neptun Quadrat fand am 03. Juni 2016 um 06:14 MEZ statt, hier stand Venus auf 12° 1´im Zeichen Zwillinge – Die Spannung der Begeisterung:
13° Zwillinge: Weltberühmter Pianist beginnt für ein riesiges Publikum zu spielen.
Extreme Herzaushebung des sozialen Stands. Das Erreichen des Höhepunktes in Selbstheit. Grauenvolles Gefühl der Leere am Ende der Suche.

Parallel hatte Venus am 04. Juni 2016 a 0b 2:46 MEZ  ein 2-tägiges Quadrat zu Saturn.

Saturn = Das Begrenzende; die Verkörperung des Geistes in der Materie; dein negatives Karma; die Abwendung des Menschengeschlechtes von Gott und der Verlust des Paradieses.

Venus-Neptun
Auch heute steht Venus gleichzeitig in einem Quadrat-Aspekt zu Saturn im Feuerzeichen Schütze. Beide Zeichen Jungfrau und Fische sind eingeschlossen. die Spanne der Verklärung.

12° Jungfrau: Eine Braut schilt lachend den Bräutigam, der ihren Schleier lüftete.
Enthüllung verborgener Genüsse der Natur jenem, der wagt und liebt. Volle Wertschätzung des Lebens. Durchdringung.

Venus Opposition Neptun

<img alt="Venus-Neptun" Opposition" />
Venus-Neptun Opposition

Mit dem Zeichen Steinbock als Aszendent, ist Saturn Horoskopherrscher. Im 11. Haus gibt Saturn einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Stabilität und die Verantwortung für ihre gemeinsamen Interessen. Zu den Gönnern dieser Vereinigung zählen traditionelle Einrichtungen oder staatliche Stellen. Wenn das 10. Haus die Regierung ist, dann ist das 11. Haus die Opposition.

Hier finden wir neben Gewerkschaften und Ministerien der Regierung auch die Lobbyisten , die ihren Interessenverbänden in staatlichen Institutionen Gehör verschaffen oder sie mit ihren Aktivitäten einschränken. dem Kollektiv, der Gruppe und Gemeinschaft.
Im 8. Haus, kann auch ein Wohltäter unter den Planeten ganz anders aussehen, als wir uns das normalerweise vorstellen.

Die Angelegenheiten der Venus verlieren hier schnell ihre Leichtigkeit, Schönheit und Wertbeständigkeit. In Gesprächen oder Verhandlungen verliert die Person als Verhandlungspartners meist ihre Bedeutung, während ihr Geld und was sie hat, in den Vordergrund treten. Venus zeigt sich hier recht unpersönlich.

Venus-Neptun

Die Löwe-Sonne steht auf 22°22´ebenfalls im 8. Haus – aus den Trümmern der Vergangenheit kann etwas neues entstehen. Die Spannung der Deutung:

23° Löwe: Der Reiter ohne Sattel in einem Zirkus lässt erregte Menschen erschauern.
Die jenem Menschen verliehene Überlegenheit, der seine Sinne und seine Emotionen gemeistert hat. Voller Gebrauch innerer Kräfte. Verwegenheit.

Im 8. Haus lässt sich die Sonne nicht auf eine Gewissheit, sondern auf ein Risiko ein. Hier kann sie viel verlieren. Im guten Falle aber auch viel gewinnen. so lange wir aber die absolute Sicherheit wollen, lassen wir uns nicht ein. Wo der Glaube fehlt, da hilft die Überzeugung. Die Überzeugung kann wie eine Ideologie den Glauben ersetzen, welcher an sich schon die Gewissheit ersetzt. Noch stärker als der Glaube ist das Vertrauen. Wie entsteht dieses? Durch das Hören auf sein Gefühl. Denn wenn alles nur Farce wäre, so würden wir uns ja gegenseitig nur zum Narren halten. Jeder verantwortet seine Entscheidung. kein Zweifel kann eine Gewissheit zerstören.

Wir überprüfen nur dann, wenn wir nicht vertrauen. Vertrauen ist Entscheidungssache. Misstrauen kommt aus der Vorstellung, die enttäuscht werden kann. wer grundsätzlich misstrauisch ist, sollte sich fragen, wie es um seine Vertrauenswürdig steht. Vertrauen hat etwas mit dem Risiko zu tun, welches ich einzugehen bereit bin. Wenn ich Angst habe mich einzulassen, dann will ich doch nicht geben. Ich will nicht über mich selbst hinauswachsen. ich will die Kontrolle über die Umstände behalten. ich werde nicht von der Liebe getragen, sondern von der Verlustangst getrieben. Wenn ich vertraue, dann tu ich dies, weil ich selbst vertraue. Wenn ich das Vertrauen betrüge, dann setze ich meinen höchsten Einsatz aufs Spiel. Dann bezweifle ich meinen eigenen Einsatz. Die Größte Angst des Skorpions (MC, 10. Haus inkl. Mars) ist es, betrogen zu werden.

Die größte Aufgabe des Skorpions ist es

Vertrauen zu entwickeln. Es ist eine Kunst zu Vertrauen, ohne dabei naiv zu sein. Wenn die Selbstverständlichkeit des Vertrauens zur Bedingung wird, dann liegt der Beziehung kein Vertrauen  zugrunde, denn wir können Vertrauen nicht einfordern. eine Bedingung oder eine Regel ersetzt immer das Vertrauen. Eine Regel ist eine Scheinsicherheit. Wir teilen Vertrauen und wir schenken Vertrauen. Das Vertrauen reguliert den Einsatz. Vertrauen schenkt man, daher können wir im Vertrauen nicht wirklich enttäuscht werden aber wir können in unserer Erwartung enttäuscht werden.

Das sollten wir nicht mit Vertrauen verwechseln, denn eine Erwartung fordert eine Bedienung, das Vertrauen nicht. Wenn du eine Gewissheit über den Ausgang haben willst, so forderst du eine Bedingung. Vertrauen braucht keine Gewissheit als Bestätigung, es ist sich selbst Gewissheit. Nur Mut das Leben ist ein Abenteuer. Wer eine Lebensversicherung gegen alle Eventualitäten abschließen mag, hat umso mehr Angst, dass ihm der Himmel auf dem Kopf fällt

<img alt="Venus-Neptun" />
Vertrauen ist Entscheidungssache

Der Mond im Steinbock

hat sich in das 12. Haus zurückgezogen, ein Entfernen von den Umweltbedingungen in sich selbst.
Neptun, schon sehr nahe am Südknoten, steht im Wasserzeichen Fische im 2. Haus. Egal wo Neptun steht, er weicht die Strukturen auf und wirkt immer grenzenauflösend. Vor einigen Tagen lass ich zufällig eine Definition über diese Konstellation, die den Horoskopeigner als Blender beschrieb und die falschen Ideale zum Ziel hat.

In meinem eigenem Geburtshoroskop steht Neptun auch zusammen mit dem Südknoten im 2. Haus (Skorpion). Es gibt für mich keine Sicherheit. Das kann man positiv sehen. ich als Jungfrau konnte das nicht wirklich gut finden, lieber wollte ich Grenzen ziehen.  Ich fühle mich auch heute nirgendwo wirklich zugehörig und finde in Gruppen keinen dauerhaften Platz. Neptun lässt die Gruppenenergie zerfließen, da bleibt nicht viel übrig.

Neptuns Drang nach symbiotischer Vereinigung

ist gleichzeitig die Auflösung. Natürlich sind solche Situationen enttäuschend und schmerzen an den empfindsamen Stellen. Es ist besser die ganze Welt rein zulassen, auch jene, die nicht gleichgesinnt sind, als gar niemand. Ich habe keine besonders enge Verbindung zu meiner alten Heimat, vielleicht tu ich mich deshalb leichter, die ganze Welt als mein zu Hause zu sehen. Denn wie gesagt, entweder nehme  ich sie ganz oder gar nicht – und das wäre doch auch schade.
In diesem Jahr treffen die Beiden noch 3 x aufeinander:

01. Oktober 2016, 19:13 MEZ – Skorpion-Venus Trigon Neptun,

26. Oktober 2016, 03:54 MEZ – Schütze-Venus Quadrat Neptun,

20. November 2016,  00:03 MEZ – Steinbock-Venus Sextil Neptun

Hier im Ereignishoroskop steht das Luftzeichen Wassermann an der Spitze des 2. Hauses und verleiht dem Haus uranische Energie. Uranus / Neptun zerreißt den Vorhang der gängigen Logik und gibt damit das dahinter liegende Heiligtum frei. Nur von der dritten, der erhöhten Position aus, vermögen wir Menschen das lautstarke Pendel, dass sich ständig zwischen A und B hin- und herbewegt, zu beruhigen. Bis es eines Tages so still geworden ist, dass wir den Herzschlag der Welt wieder hören und begreifen, was es heißt zu sein. Einfach nur zu sein und nichts zu wollen- einzutauchen in den Fluss des Lebens, der schon ewig fließt – ohne Anfang, ohne Ende.

2 Kommentare

  1. Herzlichen Dank für deinen Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

  2. Auch wenn ich nicht viel von Astrologie verstehe, finde ich diese heutige Beschreibung unglaublich lyrisch. Ganz nach dem Geschmack eines Wassermanns. In diesem Sinne, Danke, und – mehr davon.

Dein Kommentar

Danke für Deinen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.