UNSCHULD – Osho-Zen Tarot

UNSCHULD

UNSCHULD
XIX/19 UNSCHULD

Der alte Mann auf dieser Karte strahlt kindliche Freude an der Welt aus. Die Anmut, die ihn umgibt, zeigt, dass er mit sich selbst und dem, was das Leben ihm gegeben hat, im Einklang ist.

Er scheint mit der Gottesanbeterin auf seinem Finger spielerisch zu kommunizieren, als seien die beiden die besten Freunde.

Die Kaskaden rosafarbener Blüten stehen für eine Zeit des Loslassens, der Entspannung, des süßen Nichtstuns. Sie sind eine Antwort auf seine Gegenwart, eine Reflektion seiner Eigenschaften.

 

Die Unschuld

die einer tiefen Lebenserfahrung entspringt, ist kindlich, aber nicht kindisch. Bei Kindern ist die Unschuld rein und noch unbewusst.

 

Wenn das Kind größer wird und lernt, dass die Welt gefährlich und bedrohlich ist, wird sie von Misstrauen und Zweifeln verdrängt.

 

Doch die Unschuld eines voll gelebten Lebens ist von Weisheit und Staunen erfüllt und nimmt das Wunder des Lebens an, das ewig im Wandel ist.

Im Zen heißt es: Wenn du dein Wissen loslässt und Wissen schließt alles ein, deinen Namen, deine Identität, alles, denn es ist dir von anderen gegeben worden.

 

Wenn du alles, was du jemals von anderen bekommen hast, wieder loslassen kannst, wird dein Wesen eine ganz andere Qualität erhalten: Unschuld.

 

Das ist die Kreuzigung der „Persona“, der Persönlichkeit, und die Auferstehung deiner Unschuld.

 

Du wirst wieder zum Kind, du wirst neu geboren.

Osho-Zen

Dein Kommentar

Danke für Deinen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.