Neumond im Steinbock – Absicht aktivieren

Neumond im Steinbock

Neumond im Steinbock-AC Löwe
Neumond im Steinbock

Der heutige Neumond im Erdzeichen Steinbock, so kurz vor der Neujahrsnacht, ist kein gewöhnlicher Neumond.

Mit dem Neumond im Steinbock wird uns eine wundervolle Möglichkeit geboten, bei unserem höheren Selbst anzuklopfen. Geleitet mit der Absicht, einen neuen Traum für unser Selbst auf körperlicher Ebene ins Leben zu bringen.

Steinbock wird von Saturn beherrscht. Im Tarot ist ihm neben den Karten der Münz-Königin, die Welt und Münzkarten 2-4, die Karte „der Teufel“ zugeordnet. Wir sehen auf der Karte einen gehörnten Bock, in der linken Hand eine brennende Fackel haltend.

Wir sehen Ketten und eine seltsam aussehendes Paar. Sie sind weder ganz menschlich noch vollkommen frei. Die Gesichter, die diese beiden der Welt zuwenden, scheinen menschlich genug, aber ihre Körper sind mit tierischen Ohren, Hörner, Hufen und Schwänzen ausgestattet. Die beiden Gestalten sind mit Ketten an die Rampe gefesselt, auf der der Teufel sitzt. Diese Kobolde des Satans stellen einen vertrauten Aspekt des menschlichen Zustandes dar.

*

Hörner kommen  auch in der Bibel

auf vielfältigster Weise zur Anwendung. Im Orient waren sie Zeichen der Erhöhung und der Macht.

In Daniel  und in der Offenbarung 12,3; 13,1; 17,3–16 wird häufig von Hörnern als einem Symbol von Königen gesprochen. So heißt es: „Und die zehn Hörner: Aus jedem Königreich werden zehn Könige aufstehen“ Dan. 7,7–24; 8,3–21

 Der Teufel

Neumond im Steinbck
Der TEUFEL im Tarot

Der Teufel prüft im Alten Testament den gottesfürchtigen Hiob auf seinen Glauben zu Gott: Hiob hat alles, was man braucht: einen Hof, Untergebene, eine Familie, usw. Der Teufel behauptete, dass Hiob nur Gott huldigt, da er nichts misst im Leben.  Daraufhin lässt Gott dem Teufel freie Hand und dieser nutzt die Möglichkeit und lässt Hiobs Frau und Kinder sterben und ihn krank werden, Hiob wird von Räubern überfallen, verliert alles auf dieser Welt. Doch bleibt er trotzdem Gott treu, sodass der Teufel seine Behauptung zurückzieht. Hier wird ein negativer, böser Einfluss des Teufels erkennbar.

 

Die Vorstellungen über den Teufel sind unterschiedlich, es gibt viele Namen, wie aus dem griechischen Diabolos = Verwirrer,  dem hebräischen Satan = Ankläger oder dem lateinischen Luzifer = Lichtbringer.

 

Der Teufel als Gegenspieler zu dem absolut liebenden Gott, wurde so immer mehr unmenschlich böse.

Die Entstehung des Christentums beeinflusste die weitere Darstellung. Es gab nun den Glauben zwischen Gut und Böse, zwischen Gott und dem Teufel.

Neumond im Steinbock

Der Teufel war im Mittelalter anfangs ein gefallener Engel. Bis ins 10. Jahrhundert wurde er in Kirchen nicht abgebildet, erst in der Romantik (950 bis 1250) wurden erste Bilder vom Teufel gezeigt, jederzeit als völlig irreal oder als Wahnvorstellung. Nach und nach entwickelte sich sein Aussehen mit Bockfuß, Ziegenbart, Flügeln und einem Schwanz, teilweise mit Pfeilspitze am Ende. In der Zeit von 1140 bis 1500, der Gotik, wurde der Teufel in vielen Kirchen dargestellt

„Das ist es ja , was wir immer vergessen, dass unser Bewusstsein nur eine Oberfläche ist, die Vorhut unserer psychologischen Existenz. Unser Kopf ist nur das Ende aber hinter unserem Bewusstsein liegt ein langer historischer Schwanz von Zögern, Schwäche, Komplexen, Vorurteilen und Erbanalgen. Wir machen unsere Rechnung ohne den Wirt und vergessen immer, dass wir von einer Tugend genauso wie von einem Laster kläglich überwältigt werden können. Es gibt eine rasende orgiastische Tugendhaftigkeit, die genauso niederträchtig wie ein Laster ist und genauso zu großer Ungerechtigkeit und Gewalttätigkeit führt.

Wir sind in den bunten Engelskult und strahlenden Anblick der schöpferischen Kraft verliebt, dass wir den Teufel ganz aus dem Blick verloren haben und denken, dass er, seitdem er aus dem Himmel gefallen ist, nirgendwo mehr tätig ist – am allerwenigsten in uns selbst.

Mittlerweile wissen wir aber, dass die Vernachlässigung unserer eigenen teuflischen Seite der Hauptgrund für viele Endfesselungen aus dem Pandämonium der heutigen Welt ist.

 

Wie der Teufel

zwischen seinen wechselnden Kräften der Anziehung und Abstoßung hin und her pendelt, arbeiten wir uns den Spiralweg hinauf zur Selbstbewusstheit. ein wunderschöner  und enthüllender Bericht einer solchen Erfahrung wird in Hermann Hesses  Novelle Demian. diese feinsinnige Geschichte verbindet den Leser persönlich wie gefühlsmäßig mit der zweifelhaften Rolle des Teufels im verlauf unseres Lebens.

 

Die Literatur ist voll von Darstellungen des Teufels, die so unterschiedlich wie erleuchtend sind. Darunter Shakespeares Jago. In Stephan Vincent Benets volkstümlicher Geschichte „Der Teufel und Daniel Webster“ erscheint der Teufel als zeitgenössischer Bürger mit beträchtlicher Überzeugungskraft und Charme.

 

In der religiösen Polemik wurde Satan immer als Urheber aller Laster betrachtet. Kartenspiele wurden z. B.  „Das Bilderbuch des Teufels“ genannt. Der Fehlerteufel (Deutsch-Arbeitsbuch 1./2. Schuljahr, 70er) Natürlich hatte der Teufel seine Hand im Spiel, als die Tarot-Trümpfe geschaffen wurden und schaute amüsiert zu, wie wir unseren Weg langsam durch deren Geheimnisse bahnen.

 

Der Humor kann ein Brücke sein

um seine Welt mit der unsrigen zu verbinden. In ihrer Anwendung  der Humor-Brücke als Zugang zum Teufel, sind die Orienttaler z. B. einsame Spitze. Ihre Dämonen, und seien sie noch so furchterregend, lassen immer Raum für spottenden Witz. Ihre absonderlichen Masken besitzen alle eine Gecken-Albernheit, die sie zugänglich erscheinen lassen.

Die Vergangenheit existiert nicht mehr, auch dieses Jahr ist schon vorbei.
Wir befreien uns davon, stolz unsere Unschuld zu erklären und können auf gegenseitige Gängelung verzichten.

*

Neumond im Steinbock
Achtung Rutschgefahr

Neumond im Steinbock – Absicht aktivieren

Zentriere dich mit 3 Atemzügen, visualisiere, wie deine Energien tief in den Boden dringen wie die Wurzeln eines Baumes.

 

Fühle die Energie des Himmels wie sie durch dich in die Erde strömt.

Vielleicht magst du dir auch vorstellen, wie Samen von deinen Ästen herunter fallen. Wissend, dass die Samen  Nachrichten von deinem deines höheren Selbst sind und deine Absicht und Visionen für das Neue Jahr, welches wenn es sich neigt, die Früchte hervorbringt im Garten des Überflusses, für alle. Beurteile die Tage nicht nach der Ernte die du einfährst, sondern nach den Samen die du säst!“

-Robert L Stevenson

The Rolling Stones – Sympathy For The Devil– The Rolling Stones – Dancing With Mr D., Metallica – Devil´s DanceUdo Jürgens – Der Teufel Hat Den Schnaps Gemacht, Alison Moyet – That Ole Devil Called LoveElvis Presley – Devil In Disguise, EAV – Der Teufel, Böhse Onkelz – Tanz Der Teufel, The Charlie Daniels Band – The Devil Went Down To Georgia

 

Dein Kommentar

Danke für Deinen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.